H9.6 Prüfungsshooting Man at Work

Hutmacher

Fiona Piola-Meyer schreibt zum Konzept ihres Prüfungsshootings: "Das Thema „Altes Handwerk“ fasziniert mich, weshalb ich darauf fokussierte. Ich denke es bietet sichgut an, um darüber eine Reportage zu realisieren. Und weil es sich gut für ein Magazin eignen würde,gestaltete ich noch ein Layout, damit ich sehen konnte, wie sich die Aufnahmen einpassen würden. Mir hilft es das Ganze zu visualisieren, oder bessern noch auszudrucken."

Fensterbauer

Melinda Blättler schreibt zum Konzept ihres Prüfungsshootings: "Die zwei Themen Fensterbau und Holzbau sind zwei grosse Bereiche. Deshalb habe ichmich für die Reportage dem Thema «Fensterbau» entschieden. Die diversenArbeitsschritte wie ein Fenster entsteht möchte ich dokumentarisch fotografieren. DieIdee dahinter ist, dass die Firma Hunkeler die Bilderstrecke für die Webseite brauchenkann. Dabei soll der Kunde sehen, wie sein Fenster realisiert, produziert undkontrolliert wird. Man soll sehen mit wieviel Herzblut und (man glaubt es kaum) auchFrauenpower dahintersteckt. Ich freue mich sehr, die Firma fotografisch zu begleiten."

Steinmetz

Denise Brugger schreibt zum Konzept ihres Prüfungsshootings: "Ich möchte die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit zeigen,konzentriert, leidenschaftlich und nicht nur die typischen, klassischen Steinmetzarbeiten. Die Atelierstimmung,welche so typisch für diese Firma ist und sie auch ausmacht, möchte ich mit meinenBildern darstellen. Dies möchte ich mit Available Light erreichen und in schwarz-weiss Bildern darstellen.Die Firma «The Way of the Stone» ist stylisch, künstlerisch und vermittelt bereits beim Betreteneinen gewissen «Groove». Deshalb erschien mir available Light und die Konzentration auf dieeinzelnen Mitarbeiter als Künstler die richtige Art zu sein, «men at work» authentisch darzustellen.Meine Bilder sollen die Firma mit ihrer Kreativität, Leidenschaft, Feinfühligkeit und dem Individualismusjedes einzelnen widerspiegeln."

Metallbauer

Delphina Fuchs schreibt zum Konzept ihres Prüfungsshootings: "Urs Wüthrich arbeitet als selbständiger Unternehmer in einer Ateliergemeinschaft mit vielen verschiedenen Berufsgruppen. Seine Werkstatt ist sehr klein und eng. Die Lichtverhältnisse bestehend aus zwei Fenstern Richtung Norden und Osten sowie viel Kunstlicht. Ich habe mich entschieden die Bildstrecke nur mit natürlichem Licht zu erstellen. Beim Schweissen entsteht noch eine weitere Lichtquelle. Ich wollte diese nicht mit dem Blitz aufhellen. Die Bilder sollen feurig, heiss und aktiv wirken."

Schreiner

Cédric Bloch schreibt zum Konzept ihres Prüfungsshootings: "Ich beschränke mich beim Aufbau / Setup auf relativ wenig. Primär möchte ich ohne Blitz arbeiten, jedoch werde ich auch ein Portrait mit einer grossen Softbox machen. Sollten die Lichtverhältnisse in der Schreinerei zu schlecht sein, greife ich auf die grosse Softbox zurück. Um Philipp vom Hintergrund abzuheben versuche ich eher offenblendig zu arbeiten. Wie er mir bereits mitteilte ist es eine eher kleine Werkstatt und hat viele Sachen herum stehen. Deshalb kann ich mir auch vorstellen das „Ghetto“ bewusst mit einzubauen um auch Philipps Typ zu unterstützen."

Canabisproduktion

Mario Schneider schreibt zum Konzept ihres Prüfungsshootings: "Mein Thema für das Prüfungsshooting ist die Blütenfarm AG in Bischofszell. Ziel meiner Prüfung ist es die einzelnen Schritte der CBD-Produktion (Cannabidiol) fotografisch festzuhalten. Dies ohne grosses Blitzmaterial, um genügend schnell und flexibel zu sein. Die Fotos sollen nicht gestellt sein und natürliche Arbeitsabläufe aufzeigen."